Back to the top

Home

THE JENGLERS

Bio

THE JENGLERS
„WELCOME TO THE JENGLE PARADE“

THE JENGLERS aus der südniedersächsischen Provinz sind schon früh mit dem Sound der BEATLES und TOM PETTY & THE HEARTBREAKERS sowie den Jingle-Jangle-Gitarren der BYRDS infiziert worden. Um die Magie der Sixties in die Gegenwart zu transportieren, braucht es dann noch zweistimmigen Gesang, treibende Beats und viele kleine Details, damit man immer wieder etwas Neues in den englischsprachigen Eigenkompositionen entdecken kann. Rickenbacker, Gretsch und Vox bilden das Grundgerüst, auf dem sich dann das Melotron oder die Farfisa austoben können.

Peter in dark tunnel in old factory on promotion picture done by John Alexander Bell in October 2019 optimized for web

Peter

Vox/Git
Dennis in dark tunnel in old factory on promotion picture done by John Alexander Bell in October 2019 optimized for web

Dennis

Bass
THE JENGLERS wearing suits in dark tunnel in old factory on forth promotion picture done by John Alexander Bell in October 2019 optimized for web

THE JENGLERS

WELCOME TO THE JENGLE PARADE
Andre in dark tunnel in old factory on promotion picture done by John Alexander Bell in October 2019 optimized for web

Andre

Vox/Git
Topher in dark tunnel in old factory on promotion picture done by John Alexander Bell in October 2019 optimized for web

Topher

Drums

„SO YOU WANNA BE A ROCK N‘ ROLL STAR“

Das Quartett hat die Anleitung zum Popstartum in dem gleichnamigen Song aus dem Jahr 1965 verinnerlicht, aber die Kritik am Fabrik-Pop nicht überhört. Seit Ende 2017 hat es sich auf die Spuren ihrer persönlichen Helden gemacht und eine kreative Explosion erlebt. Diese erreichte bereits DENNIS POSCHWATTA und FABIO TRENTINI so eindringlich, dass sie 2019 voller Eifer am ersten Album „LIKE IT LIKE THAT“ mitwirkten. Auch CARL CARLTON hat die Authentizität und das Handwerk überzeugt und THE JENGLERS kurzerhand als Support für das letzte Konzert der REVOLUTION AVENUE REUNION Tour von CARL CARLTON AND THE SONGDOGS in Deutschland verpflichtet.

Wenn THE JENGLERS für euch spielen, dann folgt ihnen bis in den Jingle-Jangle Morgen …

„LET THE MUSIC BEGIN…“

Pressestimmen

„Sie wollten mit ihrem Jengle Pop verhindern, dass der Jangle, wie ihn die Beatles, Byrds und auch Tom Petty gespielt haben, in Vergessenheit gerät. (…) Musikalisch sehen sie sich als Dinosaurier, die Gefallen an einer Musik finden, deren Vertreter in der jüngeren Generation zum großen Teil gar nicht mehr bekannt sind. (…) Poschwatta gefiel, was die Jenglers machten und so holte er den Guano-Apes-Produzenten Fabio Trentini an Bord. Der wiederum war gut bekannt mit Christoph Beyerlein, dem Audio Engineer der Spaßmetaller von J.B.O.. (…) Die Songs stünden im Mittelpunkt und nicht jemand, der sich profilieren wolle.“ Franke, Rüdiger. 2019. Auf einer Mission gegen das Vergessen. Eichsfelder Tageblatt, 23.10., S.11.

„Für Carl Carlton & The Songdogs eröffneten die Jenglers den Abend. Zur Einstimmung auf den Auftritt der Songdogs betraten die Lokalgrößen pünktlich um 19.30 die Bühne – gekleidet in die Banduniform: Schwarze Jacketts und graue Rollkragenpullover. (…) Ihr Set spielten die Jenglers routiniert und sicher. Den Auftritt genossen sie sichtlich – sicherlich auch wegen ihrer Fans im Publikum, die sie lautstark anfeuerten.“ Kohlwes, Tammo. 2019. Der kosmopolitische Ostfriese und seine Band. Eichsfelder Tageblatt, 01.11., S.10.

Als Vorband stimmten ‚The Jenglers’ aus Duderstadt ein: Zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug, kein Schnickschnack. Nicht nur die Instrumentalisierung, auch das Outfit – graue Rollkragenpullis unterm Anzug – ließen sich irgendwo zwischen Beatles und Byrds einordnen, aber die eingängigen und gut gemachten Eigenkompositionen klangen dann deutlich rockiger.“ Clany. 2019. Carl Carlton and the Songdogs und special guest Max Buskohl rocken das Ballhaus. Clanys Eichsfeld-Blog, 30.10., Kultur/Geschichte.

Musik

Dates

2020

Kommende Shows

Shop

© 2019 The Jenglers | Impressum | Datenschutzerklärung